Monemvasia  

Monemvasia - Lakonien

Monemvasia (Monemvasia). Ein besonderer Ort, den jeder Besucher des Peloponnes unbedingt besuchen sollte, ist zweifellos Monemvasia. Diese Stadt liegt im Südosten des Peloponnes an der ägäischen Küste und wird wegen der Ähnlichkeit mit dem echten Gibraltar "Gibraltar des Ostens" genannt; Monemvasia liegt auf einer hohen felsigen Halbinselinsel, die durch einen schmalen Streifen und eine Brücke mit dem Festland des Departements Lakonia verbunden ist.

Nur Eintritt
Ich besuchte Monemvasia von Kalamata, Messenien. Es ist ein lustiger Tagesausflug zu machen und ist es absolut wert und auch gut mit einem Ausflug nach Sparta und Mystras zu kombinieren. Der Name Monemvasia leitet sich ab von den Worten "Moni" was "einige" oder "einige" bedeutet und "Emvasis" was "nur" bedeutet. Das erklärt viel, denn nur so kann man diese Halbinsel erreichen. Der griechische Dichter Giannis Ritsos, der von hier kam und hier begraben ist, nannte seine Stadt "das Steinboot".

Der Stein
Wenn Sie heute in dieses Gebiet fahren und den "Rock" besuchen wollen, dann können Sie über die 150 Meter lange schmale Brücke direkt zur "Insel" zum Haupteingang fahren. Rechts und links der Straße können Sie das Auto parken, Sie können das Auto auch an der Seite der neuen Stadt am Strand lassen, wo verschiedene Cafés, Tavernen und Hotels sind und von dort zur Festung gehen. Die Halbinsel ist anderthalb Kilometer lang und etwa sechshundert Meter breit. Wenn Sie in das Haupttor gehen, stellen Sie sich im Mittelalter vor. Heute gibt es viele kleine Souvenirläden, urige Cafés, schöne Kirchen und dahinter die wunderschöne blaue Ägäis. Obwohl es eine trockene "Insel" ist, werden Sie überall wunderschöne Blumen und Bougainvilleas sehen. Die Altstadt ist in die untere und die obere Stadt unterteilt, beide Bereiche sind von hohen Felswänden umgeben, wahre Hochburgen. Die Stadt unten ist auf der Südseite des Felsens. Die meisten Gebäude sind an den Hängen des Felsens und durch enge Gassen und Treppen können Sie durch die malerische kleine Stadt schlendern.

Fotos Monemvasia - Bilder Monemvasia

GriechenlandWeb.de Monemvasia (Monemvassia) | Lakonia Peloponessos | GriechenlandWeb.de 3 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Monemvasia (Monemvassia) | Lakonia Peloponessos | GriechenlandWeb.de 104 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Monemvasia (Monemvassia) | Lakonia Peloponessos | GriechenlandWeb.de 97 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Monemvasia (Monemvassia) | Lakonia Peloponessos | GriechenlandWeb.de 14 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Monemvasia (Monemvassia) | Lakonia Peloponessos | GriechenlandWeb.de 84 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Monemvasia (Monemvassia) | Lakonia Peloponessos | GriechenlandWeb.de 80 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Monemvasia (Monemvassia) | Lakonia Peloponessos | GriechenlandWeb.de 81 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Monemvasia (Monemvassia) | Lakonia Peloponessos | GriechenlandWeb.de 70 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Monemvasia (Monemvassia) | Lakonia Peloponessos | GriechenlandWeb.de 65 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Monemvasia (Monemvassia) | Lakonia Peloponessos | GriechenlandWeb.de 57 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Monemvasia (Monemvassia) | Lakonia Peloponessos | GriechenlandWeb.de 25 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Monemvasia (Monemvassia) | Lakonia Peloponessos | GriechenlandWeb.de 24 - Foto GriechenlandWeb.de

mehr Bilder von Monemvasia»


FASZINIERENDE ANSICHT
Menschen, die Schwierigkeiten haben, zu Fuß zu gehen, können die Steintreppe durchqueren, um den Gipfel zu erklimmen. Von oben hat man einen faszinierenden Blick auf die Unterstadt und die Neustadt und natürlich das schöne Meer. Es ist wie ein Bergplateau, das 200 Meter hoch ist. Oben wohnten früher die reichen Leute, die "gewöhnlichen" Leute lebten unten. Um das Plateau herum sind nur steile Abhänge.

STRATEGISCHER PLATZ MONEMVASIA
Monemvasia ist seit der Antike bewohnt, weil es an einem strategischen Ort war, wo es immer von verschiedenen Eroberern und Piraten aufgesucht wurde. Während der minoischen Periode und der kykladischen Zeit war es eine Art Handelsposten zwischen den griechischen Inseln, Kreta und dem griechischen Festland, als es noch Akra Minoa hieß. Im Jahr 375, nach einem schweren Erdbeben, ratterte ein Teil der Halbinsel im Meer, und von diesem Moment an war Akra Minoa keine Halbinsel, sondern eine Insel, die nun vollständig vom Meer umgeben war. Im 6. Jahrhundert ließen sich hier Menschen aus Lakonien nieder, um sich vor Angriffen von Arabern und Westgoten zu schützen. Eine Brücke wird gebaut, die das Festland mit der Insel verbindet und von der Insel Monemvasia genannt wird.
Monemvasia ist von diesem Moment an eine große Festung und spielt eine wichtige strategische, wirtschaftliche und religiöse Rolle im Byzantinischen Reich. Es ist der Verwaltungssitz der kaiserlichen Besitzungen auf dem Peloponnes und dient als maritime Angriffsbasis gegen die Awaren (ein Turkvolk aus Asien). In der ersten Periode lebten alle Bewohner, die im Stadtzentrum leben, im zehnten Jahrhundert. Durch geographische Lage blieb Monemvasia das Objekt der Begierde für viele Eroberer, vor allem aber der Großmächte, die im Laufe der Jahrhunderte in der Gegend an die Macht kamen. Franken, Byzantiner, Venezianer, der Papst, die Türken, einer nach dem anderen wollten sie Monemvasia jedes Mal wieder erobern, doch bewahrten die Einwohner ihre Autonomie und Identität.

Goldene Zeiten von Monemvasia
Um das Jahr 1200 herum nutzten die Franken nach vierzig Jahren, in denen sie versuchten, Monemvasia einzunehmen, die Ritter, um die Insel zu trennen, und kein Essen war erlaubt. Man kommt zu einer Art Konsensus, bei dem die Bewohner gezwungen sind, sich zu ergeben, während sie ihre Freiheit und Steuerbefreiung erhalten. Die Männer mussten jedoch in der Armee der Franken dienen. Diese Besetzung dauerte jedoch nicht lange, da Monemvasia von den Byzantinern zurückerobert wurde und seither aufgrund der maritimen Beziehungen eine enorme wirtschaftliche Prosperität hatte, die Freihandelszone, in der sie den steuerfreien Handel betreiben konnten, den sie mit dem Byzanz schloss. Das dreizehnte und vierzehnte Jahrhundert gehen als das goldene Zeitalter von Monemvasia in die Geschichte ein. In dieser Zeit wurden achtundvierzigtausend Häuser und Kirchen gebaut, viele byzantinische Kaiser kamen sogar hierher, um zu leben.

Malvazia WEIN
Das Gebiet war eine beliebte Art von Wein, auch Malvazia (abgeleitet von Monemvasia) Dieser Wein war damals sehr beliebt bei Kaisern, Königen und wohlhabenden Menschen. Der Wein war so berühmt, dass er von Shakespeare in seinem historischen Werk "Die Tragödie von Richard dem Dritten" erwähnt wurde. Es ist ein süßer Wein, der aus weißen und roten Trauben stammt. Ab dem Jahre 1463 fiel Monemvasia abwechselnd Venezianern und Türken in die Hände, bis sich die Griechen im Jahr 1821 gegen die Türken auflehnten und dann wieder ihre Freiheit zurückerlangten.

GESCHENK
Wenn Sie Monemvasia heute besuchen, sehen Sie viele traditionelle Gebäude, schöne byzantinische Kirchen und wichtige historische Monumente. Auf dem Hauptplatz, in der unteren Stadt, befindet sich die Kathedrale von Christos Elkomenos, die im zwölften Jahrhundert erbaut wurde. Andere wichtige Kirchen sind Panagia Mirtidiotissa (Panagia Kritika), Chrisafitissa Panagia, Agios Nikolaos und Agios Stefanos. Neben der Kathedrale von Christos Elkomenos ist ein Museum, wo architektonische Skulpturen und Keramiken ausgestellt sind, die im täglichen Leben verwendet wurden.
In der Oberstadt befindet sich die Kirche von Agia Sofia, die am Rande eines steilen Abhangs liegt.

KALTES FRAPPE
Was mir sehr gefallen hat, waren die vielen Terrassen mit schönen Aussichten, umgeben von traditionellen Gebäuden und Straßen mit Blumen und schönen Gärten. Die Bewohner haben offensichtlich viel Respekt vor ihrem Dorf, denn alles sieht nett und ordentlich aus. In einer höheren Bar, auf einer kleinen Terrasse, genoss ich einen köstlichen eiskalten Frappé unter einem Olivenbaum mit Blick auf die Kirchen und schönen Gebäude, das Meer und die Küste des Peloponnes. Es ist ein wundervoller Ort zum Sitzen und Umschauen, mir wurde bewusst, wie wichtig dieser Ort im Laufe der Jahrhunderte war.

Durchschnittstemperatur Monemvasia
Januar
°C
Februar
105.0°C
März
12.2°C
April
15.2°C
Mai
19.8°C
Juni
24.1°C
Juli
26.6°C
August
26.8°C
September
23.4°C
Oktober
19.0°C
November
14.7°C
Dezember
11.6°C

Monemvasia in anderen Sprachen


Lakonien: Wo auf der Karte liegt Monemvasia?

Karte Monemvasia
Die Karte von Lakonien (©GriechenlandWeb.de)



Urlaub in Griechenland






© GriechenlandWeb.de 2016-2019