Rodopi  


Rodopi - Thrakien (Griechenland)

Rodopi. Rodopi ist die zentrale Präfektur des griechischen Bezirks Thrakien, grenzt im Norden an Bulgarien, im Westen an die Präfektur Xanthi, im Osten an die Präfektur Evros und im Süden an die Ägäis. Die Präfektur, und auch der Name des großen Berges im Norden, wurden nach einer Frau namens Rodopi benannt, nach der griechischen Mythologie war sie eine Tochter von Ocean und Tithia.

Der Kontrast zwischen der Rodopi-Bergmasse im Norden und der großen Ebene von Komotini im Süden ist eines der auffälligsten Merkmale dieser Gegend. Die Natur ist sehr vielfältig; Berge, Schluchten, Flüsse, Täler, Ebenen, aber auch schöne Strände. Von den ungefähr 2500 Quadratkilometern. Fläche, 828 km² ist bergig, 828 km2 ist hügelig und 900 km2. ist flach. In Rodopi gibt es viele Bäche, die aus den Bergen entspringen und im Ägäischen Meer nach Süden fließen.

Auch das Klima zwischen Norden und Süden ist anders. Im Norden, in den Bergen, ist das Klima kontinental, während es im Süden weiter mediterran ist.


Fotos Rodopi - Bilder Thrakien

GriechenlandWeb.de Nimfes Rodopi | Griechenland | Foto 1 - Foto Region of Eastern Macedonia and Thrace GriechenlandWeb.de Rodopi Thracie thra10 - Foto Anna GriechenlandWeb.de Komotini Rodopi | Griechenland | Foto 2 - Foto Region of Eastern Macedonia and Thrace GriechenlandWeb.de Maronia Rodopi | Griechenland | Foto 1 - Foto Region of Eastern Macedonia and Thrace GriechenlandWeb.de Patermos Rodopi | Griechenland | Foto 1 - Foto Region of Eastern Macedonia and Thrace GriechenlandWeb.de Het Rodopigebergte tussen Neochori und Livaditis. - Foto Anna GriechenlandWeb.de Komotini Rodopi | Griechenland | Foto 1 - Foto Region of Eastern Macedonia and Thrace

mehr Bilder von Rodopi»


Sehenswürdigkeiten Rodopi

  • Antike Maronia, die im 7. Jahrhundert v. Chr. Von Kolonisten der Insel Chios gegründet wurde.
    Ausgrabungen brachten ein antikes Theater, ein Heiligtum, Gebäude, Festungsmauern und vieles mehr ans Licht.
  • Byzantinisches Maronia: Eines war es ein wohlhabender Hafen.
    Ausgrabungen brachten viele kirchliche Gebäude, das Atrium der frühchristlichen Basilika und vieles mehr ans Licht
  • Der Stadtpark von Komotini
  • Der Nimfea (Nymphea) Wald ist sehr schön. Nach der griechischen Mythologie lebten hier einst die Nymphen. Hier finden Sie auch die byzantinische Festung, die zum Schutz gegen die Invasion der Barbaren gebaut wurde.
  • Die archäologischen und ethnologischen Museen von Komotini
  • Anastasiuopolis - Peritheorion: in der Nähe des Vistonia-Sees, einer Befestigungsanlage
  • Im Dorf Mischos sind die gefundenen Überreste aus der byzantinischen Stadt Mosinoupoli (früher hieß die Stadt Maximilianoupoli)
  • Papikios Gebirge: An der Grenze zu Bulgarien liegen die Papikio Berge. Hier befand sich einst ein Zentrum für byzantinische Mönche, das bis zum 15. Jahrhundert blühte.
  • Sapes: eine traditionelle Stadt umgeben von Pinien und Eichen, berühmt für ihren Karneval.
  •  Die reiche Flora und Fauna an den Seen Vistonida und Ismarida.
  •  Die Meteora von Thrakien: imposante Felsberge im Nordwesten von Komotini.

Durchschnittstemperatur Rodopi
Januar
5.0°C
Februar
5.9°C
März
8.3°C
April
13.1°C
Mai
18.3°C
Juni
23.1°C
Juli
25.8°C
August
25.4°C
September
21.1°C
Oktober
15.6°C
November
10.8°C
Dezember
7.1°C


Fotos Rodopi - Bilder von Rodopi

Rodopi Thracie thra10 - Foto von Anna
Nimfes Rodopi | Griechenland | Foto 1 - Foto von Region of Eastern Macedonia and Thrace
Komotini Rodopi | Griechenland | Foto 2 - Foto von Region of Eastern Macedonia and Thrace
Komotini Rodopi | Griechenland | Foto 1 - Foto von Region of Eastern Macedonia and Thrace



mehr Fotos von Rodopi»

Rodopi in anderen Sprachen


Wo auf der Karte liegt Rodopi?

Karte Rodopi
Die Karte von Rodopi (©GriechenlandWeb.de)

Rodopi






© GriechenlandWeb.de 2016-2018