Kea  


Kea - Kykladen (Griechenland)

Kea. Kea (Tzia) ist eine griechische Insel, die zu der Kykladen-Inselgruppe und der nächsten Insel zu Attika und Athen gehört. Es ist eine bergige Insel mit tiefen Schluchten, steilen Hängen, wunderschönen Hochebenen, atemberaubenden Tälern, malerischen Buchten und bezaubernden Stränden. Seit der Antike ist Kea für seine Mandeln, Honig und Wein bekannt. Die malerische Hauptstadt von Kea ist Ioulida (Chora) und die besten Resorts der Insel sind Gialiskari, Korissia (auch der Hafen der Insel), Vourkari, Koundouros, Otzias, Pisses und Spathi.

Die Insel hat eine reiche Geschichte. In alten Zeiten hieß es Hydroussa. Es war eine sehr wichtige Insel in der klassischen Zeit, hauptsächlich aufgrund seiner Lage in der Nähe von Athen und den anderen Kykladen. Zu dieser Zeit gab es vier Staaten auf Kea: Ioulida (Ioulis), Karthaia, Piiessa und Korissia. Wenn Sie heute diese Orte besuchen, sehen Sie antike Ruinen - Erinnerungen an die Vergangenheit. Kea war eine sehr überfüllte Insel und es gab viele Straßen und Wege kreuz und quer. Diese alten Wege existieren noch und heute profitieren Wanderer von ihnen. Es ist ein Paradies für Wanderer mit 60 Kilometer Bergwege und Wanderwege. Die Wege sind gut markiert und bieten Wanderern Ausblicke auf alle Arten von Denkmälern und Gebäuden, die Sie nicht sehen könnten, wenn Sie mit dem Auto anreisen.

Kea nimmt eine Fläche von 131 Quadratkilometern (50 mi2) ein. Die Hauptstadt der Insel ist die malerische Stadt Ioulida, die im Herzen der Insel liegt und auf zwei verschiedenen Hügeln erbaut wurde. Die Insulaner nennen ihre Hauptstadt Chora. Von Chora haben Sie einen ausgezeichneten Blick auf das Meer. In der Nähe sehen Sie den höchsten Gipfel des Berges Profitis Ilias (568 Meter).

Es gibt keine großen Dörfer auf Kea. Seine etwa 3.000 Einwohner leben in kleinen Dörfern. Die größten davon sind Ioulida, Korissia und Otzias. Es gibt viele Buchten mit ruhigen Stränden, wo Sie auch in der Hochsaison allein sein können. Viele dieser Strände sind nur zu Fuß erreichbar. Einige von ihnen können mit einem Jeep oder mit dem Boot erreicht werden.


Fotos Kea - Bilder Kykladen

GriechenlandWeb.de Panagia Kastriani ten oosten van Otzias | Kea (Tzia) foto 23 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Karthaia in Kato Meria | Kea (Tzia) | GriechenlandWeb.de nr 1 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Korissia | Kea (Tzia) | Griechenland foto 27 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Restaurant Piatsa van Giannis Paouris in Ioulida | Kea (Tzia) | foto 4 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de De westkust van Kea (Tzia) | Griechenland | Foto 4 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Van Otzias naar Panagia Kastriani | Kea (Tzia) foto 7 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Korissia | Kea (Tzia) | Griechenland foto 18 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Restaurant Piatsa van Giannis Paouris in Ioulida | Kea (Tzia) | foto 8 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Strände Koundouros | Kea (Tzia) | GriechenlandWeb.de foto 4 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Otzias | Kea (Tzia) | Griechenland foto 13 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Korissia | Kea (Tzia) | Griechenland foto 7 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Villas Als Marmarei nabij Sykamia | Kea (Tzia) | Foto 4 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Korissia | Kea (Tzia) | Griechenland foto 38 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Agios Symeon Pera Meria | Kea (Tzia) foto 4 - Foto GriechenlandWeb.de GriechenlandWeb.de Ioulida (Ioulis of Chora) | Kea (Tzia) | GriechenlandWeb.de foto 6 - Foto GriechenlandWeb.de

mehr Bilder von Kea»


Sehenswürdigkeiten und Tipps Kea

Chora oder Ioulis oder Ioulida, die malerische und traditionelle Hauptstadt von Kea:

  • Die Burg, auf dem Hügel gelegen und auf den Grundmauern der antiken Stadt erbaut.
  • Der Löwe von Kea, eine archaische Statue auf einem Felsen gleich außerhalb des Dorfes.
  • Mehrere Klöster.
  • Das archäologische Museum.

In Koundouras werden Sie Überreste der alten Stadt, Mauern und Grundmauern von Häusern sehen. Man kann auch Steinwindmühlen sehen.
Besuchen Sie die Ruinen der antiken Städte Ioulis, Korissos, Kathraia und Piesa.
Besuchen Sie die Klöster von Aghios Symeon und Panagia Kastriani.
 

Auffallendes Kea

Auf Kea sehen Sie viele Eichen, ein markantes und einzigartiges Phänomen für eine kykladische Insel. Bis in die 60er Jahre waren die Eichen eine wichtige Einkommensquelle für die Inselbewohner, da die Eiche exportiert wurde.


Durchschnittstemperatur Kea
Januar
12.2°C
Februar
12.2°C
März
13.4°C
April
16.1°C
Mai
19.5°C
Juni
23.5°C
Juli
25.2°C
August
25.3°C
September
23.1°C
Oktober
19.8°C
November
16.4°C
Dezember
13.5°C

Wie kommt man nach Kea?

Es gibt keinen Flughafen auf Kea. Der beste Weg nach Kea zu kommen ist, nach Athen zu fliegen, dann nehmen Sie das Boot vom Hafen von Lavrio (in der Nähe vom Athener Flughafen).
Es gibt auch eine regelmäßige Verbindung zu anderen Kykladen und anderen Häfen wie Andros, Kythnos, Syros und Tinos.


Fotos Kea - Bilder von Kea

Ioulida (Ioulis of Chora) | Kea (Tzia) | GriechenlandWeb.de foto 25 - Foto von GriechenlandWeb.de
Pisses | Kea (Tzia) | GriechenlandWeb.de foto 6 - Foto von GriechenlandWeb.de
Kapelletje Pera Meria | Kea (Tzia) - Foto von GriechenlandWeb.de
Pisses | Kea (Tzia) | GriechenlandWeb.de foto 3 - Foto von GriechenlandWeb.de



mehr Fotos von Kea»

Veranstaltungen in Kea:

Der 15. August, ein Nationalfeiertag, der die Himmelfahrt Marias anerkennt, ist von überschäumenden Feierlichkeiten geprägt.
Das kulturelle Ereignis "Simodia" vom 1. bis 15. August.
Vourkari ist eine Siedlung aus der Kupferzeit. Am 30. Juni findet in der Stadt die Aghioi Anargiroi Party statt, als (rohes) Fleisch an die Pilger gespendet wurde.
 

Strände

Kea hat viele schöne Strände, sowohl Sand- als auch Kiesstrände. Sie befinden sich in Gialiskari, Otzias, Vourkari, Koudouras, Lygia, Kampi, Xila, Spathi, Kalidonichi, Sykamia, Psathi, Orkos und Karthaia.

Kea in anderen Sprachen


Wo auf der Karte liegt Kea?

Karte Kea
Die Karte von Kea (©GriechenlandWeb.de)

© GriechenlandWeb.de 2016-2018